Disability Studies
 

Disability Studies

Die Disability Studies sind ein neuer Forschungszweig, der sich in Großbritanien und den USA entwickelt hat. Sie beschäftigen sich mit Behinderung und fragen, wie diese von einer bestimmten Kultur verstanden wird und wie sie von Menschen mit Behinderungen gelebt wird. Sie richten sich darauf, Menschen mit Behinderungen von sozialem und kulturellem Zwang zu emanzipieren. Siegfried Saerberg beschreibt Blindheit als ein soziales Phänomen. Sie ist kulturellen Deutungen unterworfen, mit denen sich blinde Menschen auseinander setzen müssen. Er beschreibt diese Auseinandersetzungen in ganz alltäglichen Situationen der Begegnung mit sich selbst und Anderen, die mal blind, mal sehend sind.

Download PDF:: Siegfried Saerberg, Soziologie der Behinderung und Disability Studies

Freies Institut für Kultur- und Sozialforschung (FIKUS)

2019 gründet Dr. Siegfried Saerberg zusammen mit Dr. Lakshmi Kotsch und Claudia Lak das Freie Institut für Kultur- und Sozialforschung. Es leistet Grundlagenforschung im Bereich eines weiten Begriffs von Inklusion und evaluiert kulturelle inklusive Veranstaltungen.
2018 legt Dr. Siegfried Saerberg bereits eine Evaluation des inklusiven Kulturfestivals ZAMMA des Bezirks Oberbayern und der Gemeinde Haar vor.

Pilot Inklusion - Entwicklung eines modularen Vermittlungskonzepts zu inklusiver Bildung in Museen

Von Frühjahr 2015 bis Winter 2017 ist Dr. Siegfried Saerberg Berater der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn und künstlerischer Leiter dieses Kooperationsprojekts für den Verein Blinde und Kunst.

Hörspielpreis der Kriegsblinden

Von 2016 bis 2019 ist Siegfried Saerberg Mitglied der Jury für den Hörspielpreis der Kriegsblinden